Dein Feedback

ALTO Truesonic TS 112 W, wireless aktiv, 12"/1", 800Watt

(5)
Artikel: PAH0014833-000
  • Topseller!
Social Media aktivieren
Der ALTO Professional TS112W PA-Lautsprecher aus der Truesonic-Serie liefert 800 Watt Leistung und verbindet gute Klangeigensch...  Alle Artikelinfos
ALTO

209,20 € ca. 226,65 CHF
exkl. gesetzl. MwSt., inkl. Versandkosten
Ausverkauft
Standardversand

ab 199 € kostenfrei (innerhalb Schweiz)

Wir beraten Dich gern!
Unser Team
Export
export-ch@musicstore.de
+49 (0)221 / 88 84 - 1695
+49 (0)221 / 88 84 - 2500

Aktiviere Social Media um Inhalte zu teilen. So werden erst Daten an soziale Netze übermittelt, wenn du das wirklich möchtest.

Alto Professional Truesonic TS 112 W

Aktiver PA-Lautsprecher mit 800 Watt Leistung und Wireless-Technik
TS112WBanner

Der ALTO Professional TS112W PA-Lautsprecher aus der Truesonic-Serie liefert 800 Watt Leistung und verbindet gute Klangeigenschaften mit moderner Bluetooth-Technik. Als hochwertiger PA-Speaker mit Class-D-Endstufe ist der TS112W für Beschallungen und als Monitor für Live-Musiker, Bands und DJs geeignet. Geringes Gewicht und robuste Verarbeitung überzeugen ebenso wie sein günstiger Preis. Allein das Gehäuse macht schon viel her, da es sich sowohl für feste Installationen, als auch als tragbares System eignet. So profitieren nicht nur Bands auf Bühnen oder in Proberäumen vom TS112W, sondern auch Kirchen, Clubs, Kneipen und viele weitere Anwender, die professionellen Sound benötigen.

Funktionelles Design und robuste Verarbeitung

Beim Design des TS112W entschied sich Alto Professional für ein schlichtes, schwarzes Gehäuse, welches sich wunderbar in jede Umgebung einfügen lässt. Verwendet wurde dabei sehr stabiles und robustes Polypropylen, das zusammen mit dem Stahl-Frontgitter das Innenleben vor äußeren Einwirkungen schützt.

Class-D-Technik für geringeres Gewicht und höhere Leistungseffizienz

Class D Amps besitzen den Vorteil, dass sie im Vergleich zu anderen Amps ein geringeres Gewicht aufweisen und gleichzeitig größere Lautstärken erreichen, ohne dabei zu überhitzen. So ist die Energieeffizienz um einiges höher, während die Umwelt geschont wird.

ALTO Professional TS112W:
PA-Speaker für Musiker, Bands und mobile DJs

Der Speaker sieht aber nicht nur gut aus, sondern vereinfacht das Arbeiten in allen gängigen Bereichen. Dank der seitlich angebrachten Handgriffe kann das 17kg-Leichtgewicht einfach transportiert und installiert werden, selbst wenn der Musiker oder Techniker auf sich allein gestellt ist. Die Box lässt sich problemlos heben und über den eingelassenen 36mm Flansch auf Stative montieren. Das Multifunktionsgehäuse ermöglicht zudem die Anwendung als Bodenmonitor, da die hintere Seite speziell für Monitorzwecke abgeschrägt wurde. Wer jedoch hoch hinaus möchte kann sich der fünf M10 Flugpunkte bedienen, was zusätzliche Flexibilität auch in den schwierigsten Situationen gewährleistet.

Viel Leistung steckt im TS112W

Mit Sicherheit viel Power! Denn ganze 800 Watt leistet der interne Class D Verstärker und sorgt somit für genügend Output, damit auch die hinteren Reihen gut beschallt werden. Mit einem großzügigen Frequenzbereich von (+-3dB) 65 Hz - 19 kHz eignet sich der TS112W nicht nur für jegliche Art von Konzert, sondern auch für Reden, DJing oder einfache Musikwiedergaben. Verbaut wurde hierbei ein 12" Tieftöner für satte Bässe und ein 1" Tweeter, der für Transparenz und Klarheit im oberen Frequenzbereich sorgt. Per Knopfdruck kann bei Bedarf der interne EQ eingeschaltet werden, der gleichzeitig sowohl Bässe, als auch Höhen anhebt.

WirelessBanner

Wireless-PA-Box: Dank Bluetooth kabellos Musik übertragen

Betrachtet man die Rückseite wird schnell ersichtlich, dass es sich um keine gewöhnliche Lautsprecherbox handelt. Alto Professional bietet hier Bluetooth-Verbindungen für kabelloses Arbeiten in jeder Umgebung an. So kann der User ganz bequem Musik z.B. über sein Smartphone an den Speaker senden. Bei zwei TS112Ws genügt ein Knopfdruck pro Lautsprecher und schon wird die Musik im Stereopanorama auf beide Boxen verteilt. Hierfür steht auch ein eigener Lautstärkeregler zur Verfügung.

Anschlussmöglichkeiten des ALTO Professional TS112W

Selbstverständlich bringt der TS112W auch traditionelle Anschlüsse mit sich. Die beiden vorhandene Kanäle besitzen Kombibuchsen für XLR- und Klinkenkabel, während ein XLR Output zum Weiterleiten des Signals bereit steht. Auch hier lässt sich die Lautstärke der Inputs seperat per Drehregler einstellen. Für mehr Flexibilität besteht beim Ausgang zudem noch die Möglichkeit zwischen PRE VOL und POST VOL zu schalten. Zu guter Letzt und ebenfalls in der rechten Sektion vertreten: Der Groundschalter zum trennen der Masse.

Rückseite-des-TS112W

Die wichtigsten Leistungsmerkmale des ALTO Professional TS112W im Überblick

  • Aktiver 800 Watt 12" 2-Wege Lautsprecher mit drahtloser Übertragungstechnik
  • Kabellose Audioübertragung von jedem Gerät mit Bluetooth
  • Kann entweder aufrecht oder als Bühnenmonitor genutzt werden
  • 800 Watt Class D Leistung
  • 12" Low Frequency Transducer, 1" Neodymium Treiber
  • 2 Mic/Line Kombo-Eingänge mit eigenen Lautstärkereglern
  • XLR Link für die Verbindung von Lautsprechern
  • Leichtes, trapezförmiges Gehäuse mit Tragegriffen
  • Ständerflansch/Lautsprecherstativ geeignet und flugfähig
  • Contour Schalter für verbesserte EQ-Regelung
  • Clip Limiter mit roter LED
  • Ground-Lift-Schalter
  • Präzise Raumabdeckung Í nicht nur direkt vor dem Lautsprecher

JETZT INKL. ALTO SPKRCVR12 Schutzhülle GRATIS!!

Trenner

Testbericht von Uli Hoppert aus der Ausgabe tools4music 06/2012

Alto Professional „Truesonic“ Aktivboxen

Gerne handlich, gerne aktiv, gerne günstig und besonders gerne auch noch möglichst flexibel einsetzbar und zudem klanglich noch sehr gut dabei – so oder zumindest so ähnlich dürfte sich das Pflichtenheft für eine kleine oder mittlere Band-PA lesen, ganz gleich, aus welcher musikalischen Ecke die suchende Band nun kommt. Klingt ja auch logisch, denn meist ist die Bandkasse klamm, niemand sieht sich so wirklich berufen, den Part des Technikers zu übernehmen, und wenn man schon mal einkauft, dann soll es auch möglichst überall funktionieren. Mal als Monitor, dann als kleine Club-PA oder auch einfach nur mal schnell als Gesangs- oder Partyanlage. Klar, jetzt wird es Zeit für den Satz: „Aber Kinder, das geht doch nicht, das sind ja fünf Dinge auf einmal.“
Alto Professional, im deutschen Vertrieb von Alesis/ Numark in Willich, empfiehlt in solchen Fällen die „Truesonic“-Serie, kurz TS-Serie genannt. Insgesamt sind aus dieser Serie zehn Modelle mit unterschiedlichen Bestückungsvarianten und unterschiedlicher Leistung verfügbar, für unseren Test standen die beiden kleinsten Vertreter der Serie bereit, die Topteile TS-110A und TS Sub-12. Wer an dieser Stelle meint, schon mal locker weiterblättern zu können, weil ein solches System mit übersichtlichen Treibergrößen sicherlich zu „schwach“ für soliden Rock oder mehr wäre, den könnten die folgenden Zeilen eines Besseren belehren – denn mit kleinen Pegeln hat man es bei diesem Set nicht wirklich zu tun.

Top

Das TS-110A Topteil ist zunächst mal eins – nämlich ein absolutes Fliegengewicht. Gerade mal 11 kg bringt das – übrigens flugtaugliche – Kunststofftop auf die Waage, ein Großteil der Gewichtseinsparung dürfte wohl durch den Einsatz von Neodymtreibern (zumindest beim Hochtöner) und modernen Class-D-Endstufen zu erklären sein. Wir erinnern uns kurz: Das genannte Magnetmaterial überzeugt durch eine hohe Flussdichte und leider auch durch immer höhere Preise, macht dafür aber hochleistungsfähige Magnete möglich und spart so auf der Antriebsseite eines Lautsprechers rund 70 Prozent des Gewichts ein. Ähnlich effizient ist die Ausbeute bei Class-D- Endstufen – auch hier erreicht man durch das Abwärme sparende Schaltungskonzept und die minimalen Kühlkörper Gewichtseinsparungen im zweistelligen Prozentbereich. Mit einer RMS-Leistung von zusammen 630 Watt (davon entfallen 500 Watt auf den Bass und 130 Watt auf den Hochtonweg) geizt das Verstärkermodul der TS-110A keinesfalls mit der notwendigen Power und bewegt sich damit bereits in einer Leistungsklasse, die normalerweise erst mit Topteilen größerer Bauform eingesetzt wird.

Bleiben wir noch einen Moment beim Endstufenmodul und notieren kurz, was hier geboten wird, nämlich zwei symmetrische Eingänge im Combo-Format, beide sind regelbar und verdauen Pegel von Mikrofon bis Line. Eine bei Bedarf zuschaltbare Phantomspeisung ist leider nicht vorgesehen. Anstelle einer Klangregelung bietet die TS-110A lediglich ein zuschaltbares „Contour“-Filter an, mit welchem sich für leisere Passagen eine Art „Loudness-Effekt“ herstellen lässt.
Ein Groundlift-Schalter und ein symmetrischer Ausgang, an dem das gemischte Signal aus beiden Inputs abgegriffen werden kann, komplettieren die Ausstattung. Netzspannung erhält die TS-110A übrigens noch immer standardmäßig über ein Kaltgerätekabel. Generell könnte hier durchaus eine verriegelbare Variante Einzug halten – Anbieter dazu gibt es genug, die Mehrkosten sind marginal. Gerade beim Betrieb als Monitor keine Option, sondern Pflicht, sonst wird es im Fall der Fälle besonders für den Sänger schnell mal unge- wohnt leise auf der Bühne.
Bevor wir uns nun um die fundamentaleren Dinge kümmern und den Bass etwas näher betrachten, drehen wir die Box erst noch mal um und nehmen die Schallwand unter die Lupe. Die sieht fast schon futuristisch aus. Hinter dem einfachen, aber soliden Gitter sitzen Treiber und Horn in dem makellos verarbeiteten Kunststoffgehäuse. Eine mittlerweile auch fast schon obligatorisch blaue und viel zu helle LED auf der Front zeigt an, dass die TS-Box unter Strom steht. Mir persönlich fehlt an dieser Stelle eigentlich nur ein bisschen Akustikvlies oder Schaum gegen Spritzwasser und vielleicht eine vollflächige Gitterfront, die auch noch die beiden mittig angebrachten Reflexöffnungen verschließen würde.

Ein schnörkelloser Bass

Viel mehr braucht es eigentlich nicht, um den TS Sub-12 ganz passend und vollständig zu beschreiben. Dahinter verbergen sich ein handliches, sehr sauber verarbeitetes Multiplex-Gehäuse, zwei Griffe, ein Stativflansch und vier Gummifüße auf der Unterseite. Etwas Erstaunen ruft die Bestückung hervor – ein 12-Zoll-Speaker ist zumindest einzeln genommen nicht die erste Wahl für den Tieftonbetrieb, in aller Regel würde man hier deutlich mehr Membranfläche erwarten. Zudem wird der ohnehin schon recht kleine Treiber auch nicht eben üppig motorisiert, lediglich 300 Watt RMS leistet das Endstufenmodul im TS Sub-12, die aber genau wie bei den Topteilen auch hier aus effizienten und leichten Class-D-Endstufen gewonnen werden. Erwartungsgemäß präsentiert sich auch das Anschlussfeld etwas übersichtlicher als bei den Tops. Praxisgerecht ist das Anschlussfeld konsequent in Stereo ausgeführt, entsprechend lassen sich auch Minimalkonfigurationen mit nur einem Sub fix umsetzen. Anstelle des „Contour“-Filters gibt es beim TS Sub-12 einen zuschaltbaren 80-Hz-Highpass für den Anschluss der Satelliten.
Gegen akustische Probleme bei nicht optimaler Aufstellung verfügt der Subwoofer noch über einen Phasendreher – der ja eigentlich genau genommen ein Polaritätsdreher ist. Im Klartext: Werden Subwoofer ungünstig positioniert, zum Beispiel in Raumecken oder abseits der Topteile, so kann es durch Laufzeitunterschiede zu Bassauslöschungen im Übergangsbereich zwischen Bass- und Mitteltöner führen. Der Phasendreher ist eine einfache und zudem effektive Methode, in so einem Fall Abhilfe zu schaffen. Durch den Einsatz dieses Phasendrehers kommt es im Idealfall zu einer vollständigen Addition der Schall- wellen im Übergangsbereich. Selbst wenn die Addition nicht optimal erfolgt, kann das Ergebnis trotz- dem eine deutliche Verbesserung in der Beschallungssituation bringen – und das, ohne einen der beteiligten Lautsprecher zu verrücken. Eine „richtige“ Position dieses Schalters gibt es übrigens nicht, die passende Schalterstellung ermittelt man vor Ort durch Ausprobieren.

Auf der Bühne

Den Live-Test gibt es dieses Mal in doppelter Ausführung, einmal mit den beiden Topteilen als Monitor für einen richtigen Rockgig und später als komplettes System im heimischen Lager – dann mit jeder Menge Konserven und Mikrofone als Testsignale. Die Idee zum Monitoreinsatz kam eigentlich ganz spontan – nämlich um die bereits etwas in die Jahre gekommenen und leicht sperrigen Wedges einfach mal nicht schleppen zu müssen. Auf dem Abendprogramm standen zwei solide Rockbands und eine veritable Spaß- Punk-Formation – entsprechend Diskussionsstoff entwickelte sich angesichts der zwei doch recht kleinen Tops seitens der Bands. Nachdem die Probanden kurz eingepfiffen wurden und einen Vorgeschmack auf die zu erwartende Leistung zeigten, verstummten die Diskussionen zügig – skeptische Blicke wichen deutlich überraschten Gesichtszügen. Für meine Position am Pult deutlich wichtiger waren da zwei andere Aspekte, nämlich die Tatsache, dass die beiden Wege praktisch ohne Eingriff am EQ Feedbacksicher spielten und zudem die TS-110A über eine sehr akku- rate Abstrahlungscharakteristik verfügt. Zu den Mitten-Frequenzen hin macht das Horn ein wenig weiter auf und erreicht in der Horizontalen (beim Monitor dann Vertikalen) einen subjektiv etwas größeren Win- kel, was aber nicht zu hässlichen oder hörbaren Reflektionen auf dem Boden führt. Daher – Daumen hoch auf der Bühne und am Mischer.

Auch Teil zwei des Praxistests beruht auf einem interessanten Zufall – diesmal kamen zudem die Subs zum Einsatz. Ein befreundeter DJ, dessen betagte, aber bewährten Technics Plattenspieler just aus Service-Gründen beim Autor dieses Tests Station machten, staunte über das kompakte System im Lager. „Spielt das?“ Statt langwierig zu erklären, packte ich zwei Stative und positionierte Subs sowie Topteile im Raum. Schon konnte es losgehen – natürlich ganz stilecht mit Musik von der Platte. Wirklich sehr sauber klang das Ergebnis, mit angenehm tönendem, agilem Bass, insbesondere, da die beiden 12- Zoll-Subs zusammengestellt waren.

Finale

Kleinbeschallung ist jetzt fast schon zu wenig, denn die Leistungsausbeute speziell der Tops ist erstaunlich. Zum Preis von knapp 300 Euro sind die TS-Tops einen Versuch wert und zusammen mit den Subs eine Empfehlung für DJs, die ihre Konserven nicht mit „Dauerbrett“ fahren oder Bands, die einer gut abgestimmten und transportablen Aktiv-Kombination zum Budget-Tarif vorurteilsfrei gegenüberstehen.

Features:

  • Hersteller: ALTO
  • Signalverarbeitung: Aktiv
  • Typ: Topteil
  • Größe Tieftöner (Zoll): 12
  • Größe Hochtöner (Zoll): 1
  • max. Peak SPL (db): 125
  • Gehäusematerial: Kunststoff
  • Multifunktionsgehäuse: Ja
  • Flugtauglich: Ja
  • Flansch: 36mm
  • Frequenzgang von (Hz): 65
  • Frequenzgang bis (Hz): 19.000
  • Frequenzweiche: Ja
  • EQ: Ja
  • Link: Ja
  • Eingang: Kombibuchse
  • integr. Mixer: Ja
  • Mic.-Eingang: 2
  • Ausgang: XLR
  • WLAN: Ja
  • Bluetooth: Ja
  • Höhe (mm): 6.477
  • Breite (mm): 381
  • Tiefe (mm): 36.322
Abteilungsinfos - PA

Music Store Köln mit dem riesigen Versandlager

MusicStore-MusicStoreShop:/department-footer/MusicStore-Aussen-cn.jpg

Der PA - Laden

MusicStore-MusicStoreShop:/department-footer/PA-1.jpg

Video: PA

Mikrofone

MusicStore-MusicStoreShop:/department-footer/PA-2.jpg

Freundliche und professionelle Beratung

MusicStore-MusicStoreShop:/department-footer/PA-3.jpg

PA & Bühnen-Technik - Bildergalerie

MusicStore-MusicStoreShop:/department-footer/PA-4.jpg
Kontakt
Export
+49 (0)221 / 88 84 - 1695
+49 (0)221 / 88 84 - 2500
export-ch@musicstore.de