ARP 2600 M

(3)
Artikel: SYN0007791-000
Social Media aktivieren
Clone des ARP 2600 Synthesizers mit drei Oszillatoren, Moog und ARP-Filter, Federhall und unglaublichem Vintage Sound!  Alle Artikelinfos

2.099,00 €
UVP*.: 2.249,00 €,  inkl. gesetzl. MwSt., inkl. Versandkosten
oder günstig ab 63,61 € mtl. finanzieren
Bestellt, voraussichtlich an Lager ab: 23.08.2022
Wir beraten Sie gern!

Aktivieren Sie Social Media, um Inhalte zu teilen. So werden erst Daten an soziale Netze übermittelt, wenn Sie das wirklich möchten.

Produktinformationen - ARP 2600 M

Halbmodularer Analog Synthesizer

ARP 2600 M Halbmodularer Analog Synthesizer

ARP 2600 M im Überblick:

  • Analog Synthesizer
  • Clone des ARP 2600 (1970 - 1980)
  • Monophon oder Duophon spielbar
  • halbmodular
  • Drei analoge Oszillatoren
  • Filter zwischen ARP und Moog Charakter umschaltbar
  • Zwei Hüllkurven
  • Vorverstärker mit Hüllkurvenfolger
  • Ringmodulator
  • Rauschgenerator
  • Spannungsprozessor
  • Offene Sample & Hold mit eigener Clock
  • Multiple
  • Analoger Federhall
  • Stereo Lautsprecher
  • USB Host für MIDI Keyboards
  • inkl. hochwertigem Road-Case
  • inkl. microKEY2 37
  • inkl. Patchkabel

Der ursprüngliche ARP 2600 aus den 70ern ist für viele der heilige Gral unter den Synthesizern. Groß und mächtig in Klang und seinen Dimensionen begeistert das Instrument seit jeher Zuhörer wie Nutzer. ARP hat mit dem 2600 M ein Urgestein der Synthesizer-Geschichte zurückgeholt und in einem Rutsch auf ein überschaubares Maß geschrumpft. Das mit Schiebereglern übersähte Instrument ist mit drei analogen Oszillatoren, einem umschaltbaren Lowpass Filter, Mixer, zwei Hüllkurven, VCA, Federhall, Ringmodulator, Rauschgenerator, Sample & Hold, Spannungsprozessor, Hüllkurvenfolger und Stereo-Lautsprecher mehr als umfassend ausgestattet.

ARP 2600 M Beispiel1

Eine Millionen Klänge

Die drei analogen Oszillatoren liefern ein stattliches Klangfundament und lassen sich stufenlos über einen sehr weiten Frequenzbereich einstellen. Müssen der erste und der dritte Oszillator mit Sägezahn und Rechteck vorlieb nehmen, liefert der zweite zusätzlich Sinus und Dreieck. Komplexe Modulationen unter den Tongeneratoren gelingen im Handumdrehen. Zusätzlich gibt es den Ringmodulator und den Rauschgenerator mit überblendbarem Charakter. Wer möchte, kann zwei Oszillatoren mit Rechteck-Wellenform in die offene Sample & Hold Schaltung führen und somit analogen Bitcrush erzeugen! Sind alle Tonquellen im Mixer abgestimmt, laufen diese im Lowpass Filter zusammen. ARP hat hier beide Filter-Generationen integriert, die man seinerzeit eingebaut hatte. 4012 entspricht dem klassischen Moog Filter mit glatter Resonanz, 4072 ist das typische ARP Filter mit körniger Resonanz. Das Ende der Signalkette ist der Stereo-VCA mit Panorama-Regelung und dem herrlich scheppernden Federhall-Effekt, welcher am Vintagesound des Korg 2600 M einen stattlichen Anteil trägt.

Flexibilität ist alles

Der 2600 M im Ganzen ist ein Garant für abwechslungsreiche Sounds, die experimentelle Musiker wie Produzenten gleichermaßen ansprechen dürften. Das liegt nicht nur an all den Tonerzeugenden- und formenden Elementen, sondern auch an den flexiblen Möglichkeiten, Töne und Modulationen zu kombinieren, mischen und zu verbiegen. Was nicht auf direktem Weg geht, sprich einen Fader hochziehen, kann über den Voltage Prozessor entsprechend modifiziert werden. Zudem spricht nichts dagegen, einen der Oszillatoren im Low Mode mit der Sample & Hold zusammen durch den Ringmodulator zu schicken und mit der ringmodulierten CV den Filtercutoff zu steuern.

ARP 2600 M Beispiel2
Korg 2600 M Beispiel3

Halbmodular

Der 2600 M ist halbmodular aufgebaut; das bedeutet, dass manche Verbindungen, zum Beispiel vom Oszillator zum Mixer intern bestehen, benötigt man aber ein anderes Signal, wird dieses durch patchen einfach ersetzt. Gleiches gilt für sämtliche Modulationen: ist eine andere Steuerspannungsquelle oder eine Variante dessen vonnöten, kommen weitere Patchkabel zum Einsatz. Hilfreich ist hier auch der Aufdruck an jeder Buchse, welches Signal standardmäßig dort anliegt.

Einsatz als Effektgerät

Dank des Vorverstärkers mitsamt Hüllkurvenfolger kann man das Instrument perfekt zum Bearbeiten von anderen Quellen wie z.B. einem Drumcomputer verwenden. Der Synthesizer Teil kann hierbei komplett integriert werden: der CV-Ausgang des Hüllkurvenfolgers öffnet den VCA und kontrolliert zugleich die Tonhöhe des Oszillators, der das Filter moduliert. Das alles kann dann noch im Panorama verteilt und durch den analogen Federhall jagen.

Kostenlose Musik Software

Gratis zum 2600 M stellt ARP als Download ein umfangreiches Software-Paket zur Verfügung. Änderungen und Lauffähigkeit auf Windows und Mac-Systemen entnehmen Sie bitte der Korg Homepage.

Für iPad/iPhone:

  • Korg Gadget 2 Le
  • Korg Module

Für Mac/PC:

  • Korg Collection M1 Le
  • UVI Digital Synsations
  • AAS ultra Analog Session
  • AAS Strum Session
  • AAS Lounge Lizard Session
  • Reason Studios Reason lite
  • iZotope Ozone Elements
  • Skoove Lernsoftware

ARP2600M - A Legend, Reborn

Features:

  • Hersteller: ARP
  • Bauform / Tastenanzahl: Desktop ohne Tastatur
  • Tonerzeugung: Analog
  • Polyphonie: 1
  • integr. Effektprozessor: Ja
  • Anzahl Fader: 57
  • Anzahl Drehregler: 1
  • Midi Schnittstelle: Ja
  • USB MIDI Schnittstelle: Ja
  • LINE IN: Ja
  • LINE OUT: Ja
  • Kopfhöreranschluss: Ja
  • Lautsprecher: Ja
  • Stromversorgung: Netzteil extern
  • inkl. Netzteil: Ja
  • Breite (cm): 52
  • Höhe (cm): 31,1
  • Tiefe (cm): 12,9
  • Gewicht (kg): 5,9
  • Koffer enthalten: Ja
ARP 2600 M ProduktbildARP 2600 M
2.099,00 €
€ 3,280.00
€ 2,399.00
2.669,00 €
2.399,00 €
1.897,00 €

Mit ähnlichen Produkten vergleichen

Der größte Musikladen Europas

Music Store professional in Köln

MusicStore-MusicStoreShop:/department-footer/MusicStore_Aussen_Neu_schmaler.jpg

DV247 Music Store in London

DV 247 Store in London Romford

Video: Synthesizer

Video: Piano Center

Video: Keyboards