Dein Feedback

Dave Smith Instruments Tempest

(7)
Artikel: SYN0003853-000
Social Media aktivieren
Dave Smith Tempest ist ein analoger Drum-Computer mit sechs leistungsstarken, analogen Synthesestimmen und einem innovativen, p...  Alle Artikelinfos

1.775,00 €
inkl. gesetzl. MwSt., inkl. Versandkosten
oder günstig  ab 34,10 € mtl.  finanzieren (Consors Finanz)
oder günstig  ab  mtl.  finanzieren (Ratenzahlung Powered by PayPal)
Auf Lager
Mehr kaufen.
Mehr sparen!

Fügen Sie ihrem Warenkorb mehr Produkte hinzu und erhalten Sie einen Paketrabatt!

Standardversand 1 - 2 Tage

ab 10 € kostenfrei (innerhalb Deutschland)

Wir beraten Sie gern!

Aktiviere Social Media um Inhalte zu teilen. So werden erst Daten an soziale Netze übermittelt, wenn du das wirklich möchtest.

Dave Smith Instruments Tempest

Analoger Drum Computer

Dave Smith Tempest ist ein analoger Drum Computer mit sechs leistungsstarken, analogen Synthesestimmen und einem innovativen, performanceorientierten Betriebssystem. Tempest ermöglicht ein außergewöhnliches Maß an Kontrolle. Beats können in Echtzeit aufgenommen, bearbeitet, angeordnet und manipuliert werden. Dave Smith Tempest hat ein durchdachtes, professionelles Design, eine sehr gute Klangqualität und ein natürliches und menschliches Rhythmusgefühl. Es ist kompakt und kann leicht transportiert oder in ein Studio Setup integriert werden.

Tempest

Flexible Einbindung durch große Anzahl an Ausgängen

Zusätzlich zu den sechs 3,5mm Direkt-Ausgängen gibt es Stereo-Mix-Ausgänge und einen Kopfhörerausgang. Außerdem gibt es zwei Eingänge für Fußschalter und Expressionspedale, sowie MIDI in/out und einen USB-Anschluss.

Slide-Controller für intuitiven Live-Einsatz

Zwei druck- und positionssensitive Note FX-Slide-Controller ermöglichen die Echtzeitaufnahme von Änderungen der ton- oder beat-weiten Klangparameter im Drumbeat während des Spiels. So können beispielsweise für jede Note gleichzeitig Filterfrequenz, Tuning, Hüllkurvenabklingzeit und Pan-Änderungen aufgenommen werden. Mit der Wiedergabetaste können diese Parameter bei der Wiedergabe mit dem Slider überschrieben werden. Darüber hinaus können die Slider in Performances verwendet werden, um beat-weite Klangparameter wie Tiefpassfrequenz oder Resonanz, Hochpassfrequenz, Hüllkurvenattack oder -decay und mehr zu ändern.

Vielseitige analoge Effekte

Es stehen eine Vielzahl von einzigartigen Effekten zur Verfügung, während ein reiner analoger Signalweg erhalten bleibt:
Der Stereo-Analogkompressor und Distortion beeinflussen den Stereo-Ausgangsbus. Beat-synchronisiertes Delay wird durch das Erzeugen von zusätzlichen verzögerten Steps im Sequencer erstellt. Der beat-synchrone "Stotter"-Effekt wird vollständig im Sequenzer erzeugt, indem kurze Teile des Drumbeats bei Bedarf geloopt werden. Der Grad des Swings kann während der Wiedergabe in Echtzeit eingestellt werden. Hier wurde Roger Linns beliebter Swing eingesetzt, um die Beats menschlich und natürlich klingen zu lassen.

Leistungsstarke und vielseitige Synthesestimmen

Jede der sechs analogen Stimmen verfügt über zwei analoge Oszillatoren plus zwei digitale Oszillatoren (mit einer großen Anzahl von Samples), den klassischen analogen Curtis-Tiefpassfilter mit Audioratenmodulation, einen zusätzlichen Hochpassfilter, analogen VCA mit Feedback, fünf Hüllkurven, zwei LFOs, eine außergewöhnliche Vielfalt an analogen Modulationsroutings und atemberaubende Klangqualität, Wärme und Punch. Obwohl optimiert für Drumsounds, zeichnet sich Tempest auch durch abgestimmte Sounds aus und ist sogar ein sechsstimmiger analoger Keyboard-Synth.

Tempest

Druck- und anschlagsdynamische Pads

Beim Tempest sind sechzehn druck- und anschlagsdynamische, beleuchtete Pads in einer 2 x 8-Konfiguration angeordnet, die einen intuitiven Zugang aller Finger bietet und den idealen Kompromiss zwischen der beliebten 4 x 4-Pad-Anordnung (beliebt für Echtzeit-Programmierung) und der 1 x 16-Pad-Anordnung (beliebt für Stufenprogrammierung) darstellt. Die Pads können verwendet werden, um 32 Drumsounds (zwei Bänke) abzuspielen, die Sounds bei der Wiedergabe stumm zu schalten, 16 Beats in Echtzeit abzuspielen und zu arrangieren, einen Sound bei 16 Stimmungen (in verschiedenen Skalen) oder 16 Velocity-Stufen abzuspielen oder als 16 Steps für die Step-Programmierung. Die ROLL-Taste ermöglicht die Erzeugung von Drum Rolls und das Wiederholen von Teilen des Groove-Pattern durch Variation des Pad-Drucks während der Aufnahme. Er ist gleichzeitig ein "Stotter-Effekt", wenn die Pads im Arrange-Modus sind.

Durchdachter Workflow für effektive Handhabung

Mit dem benutzerfreundlichen Betriebssystem, neunzig Bedienelementen und dem hellen OLED-Display ist Tempest ein intuitiv bedienbares, professionelles Werkzeug für effektive Live-Performances. Mit seinem durchdachten Workflow lassen sich Beats schnell bearbeiten und Tracks einfach erstellen. Rhythmen können per Step-Programmierung erstellt oder live eingespielt werden. Mit den beiden Touch-Controllern können Parameterbewegungen aufgenommen werden, die im Pattern gespeichert werden. Auch globale Klangveränderungen können hier vorgenommen werden. Die Vielzahl an Bedienelementen vermindert das Verwenden von Untermenüs, was die Nutzung von Tempest übersichtlicher und angenehmer macht. Auch analoge Effekte und der Drum Mix können so sehr einfach und ohne Unterbrechung des Pattern eingestellt werden.

Bar

Dave Smith Tempest im Überblick:

  • Sechs leistungsstarke Synthesestimmen (jeweils zwei analoge Oszillatoren und zwei digitale Oszillatoren + Vielzahl an Samples)
  • Jede Synthesestimme besitzt analogen Curtis-Tiefpassfilter mit Audio-Ratenmodulation, einen zusätzlichen Hochpassfilter, analogen VCA mit Feedback, fünf Hüllkurven, zwei LFOs und eine außergewöhnliche Vielfalt an analogen Modulationsroutings
  • Innovatives, performance-orientiertes Betriebssystem
  • Durchdachtes, professionelles Design
  • Sehr gute Klangqualität
  • Natürliches und menschliches Rhythmusgefühl
  • Kompakt und leicht zu transportieren
  • Neunzig Bedienelementen
  • Helles OLED-Display
  • Durchdachterm performance-orientierter Workflow
  • Beats können per Step-Programmierung erstellt oder live eingespielt werden
  • Parameterbewegungen durch Touch-Controller können aufgenommen werden
  • Sechzehn druck- und anschlagsdynamische, beleuchtete Pads
  • ROLL-Taste (Drum Rolls, Loopen von Passagen, „Stotter“)
  • Sechs 3,5mm Direkt-Ausgänge
  • Stereo-Mix-Ausgänge
  • Kopfhörerausgang
  • Zwei Eingänge für Fußschalter und Expressionpedale
  • MIDI in/out
  • USB-Anschluss
  • Zwei druck- und positionssensitive Note FX-Slide-Controller
  • Vielzahl an einzigartigen Effekten:
  • Stereo-Analogkompressor
  • Analoge Distortion
  • Beat-synchronisiertes Delay
  • Beat-synchroner "Stotter"-Effekt
  • Natürlicher Swing (entwickelt von Roger Linn) frei einstellbar

Tempest Sound Set Playlist

Features:

  • Hersteller: Sequential
  • Breite (cm): 39,1
  • Höhe (cm): 6,4
  • Tiefe (cm): 22,8
Der größte Musikladen Europas

Music Store professional in Köln

MusicStore-MusicStoreShop:/department-footer/MusicStore_Aussen_Neu_schmaler.jpg

DV247 Music Store in London

MusicStore-MusicStoreShop:/department-footer/dv247/dv-store-romford-aussen_new2.jpg

Video: Synthesizer

Video: Piano Center

Video: Keyboards