Dein Feedback

Warwick

Warwick gründete Hans Peter Wilfer 1982 im oberfränkischen Pretzfeld. Er ist als Sohn des Framus-Gründers Fred Wilfer kein Neuling in der Branche. Ein Erstlingswerk von Warwick ist der Buzzard-Bass, der 1985 in Kooperation mit John Entwistle von The Who entstand. Zehn Jahre verlegt Warwick den Standort aus dem Fränkischen nach Markneukichen in Sachsen. Seit 1995 kümmert sich Hans Peter Wilfer um den Fortbestand der Marke Framus. Zu den bekanntesten Musikern, die Warwick-Instrumente spielen, zählen: Adam Clayton von U2, T.M. Stevens, Bootsy Collins, Sam Rivers von Limp Bizkit, Larry Graham und Jack Bruce von Cream. Weiterlesen...

Wissenswertes über Warwick

Warwick fertigt mehr als hochwertige Bässe. Um diejenigen Musiker ansprechen zu können, die sich nicht im obersten Preissegment umsehen, führt Warwick die Rockbass-Serie ein. Durch die enge Zusammenarbeit mit Endorsern hat der Produzent oft für Furore sorgen können, beispielsweise mit den von Jonas Hellborg entwickelten Amps und Combos.

Bässe von Warwick

Die Rockbass-Serie stellt Instrumente aus China für ambitionierte Einsteiger zur Verfügung. Auf die günstigen Pro- und Artist-Serien folgen die in Deutschland gefertigten Bässe der Serien Corvette, Streamer und Thumb. Die Signature-Modelle zeigen, was Handwerkskunst leistet und kombinieren vollendeten Low-End-Sound mit perfekter Bespielbarkeit.

Bass-Endstufen, Bass-Boxen und Bass-Combo-Amps von Warwick

Neben den günstigen Combos der WBC-Serie stellt Warwick einige interessante Top-Teile mit integriertem Kompressor und auf den Bass-Bereich optimierte Grafik-EQs her. Die Heads und Cabinets der Jonas Hellborg-Serie stillen selbst höchste Klangansprüche.