Ihr Feedback

Konzertgitarren

Yamaha CGX 122 MCC Red Cedar Natural
Mit Cutaway und massiver Decke
399,00 € UVP*: 499,00 € Zum Produkt
Jack & Danny CG-1 1/4 NT Natural
Komfortable Konzertgitarre für Einsteiger
49,00 €   Zum Produkt
Fender ESC80 3/4 Educational Series Natural
3/4 Gitarre für junge Gitarristen
89,00 € UVP*: 110,00 € Zum Produkt
Yamaha C 40 NT Natural
Klassiker unter den Konzertgitarren für Einsteiger
124,00 € UVP*: 159,00 € Zum Produkt

Konzertgitarre kaufen bei MUSIC STORE professional

Die Konzertgitarre oder: klassische Gitarre ist eine akustische Gitarre und geht auf eine Form zurück, die sich im 17. Jahrhundert in Spanien aus der Laute und der Vihuela entwickelt hat. Die Besaitung bestand früher aus mit feinem Draht umsponnener Seide bei den Bass-Saiten (E A D) und Schafsdarm für die Diskant-Saiten (G H E). Da Darmsaiten sehr empfindlich auf Feuchtigkeitsänderungen reagieren und die Spieleigenschaften einer Konzertgitarre stark beeinflussen, werden heute Nylon-Saiten oder Carbon-Saiten für die Diskant-Besaitung verwendet. Nylonsaiten sind außerdem deutlich widerstandsfähiger und langlebiger als die ursprünglichen Darmsaiten. Im Vergleich zu Westerngitarren sind Konzertgitarren wegen der Nylonsaiten leiser und haben einen deutlich anderen Klangcharakter. Spielt man eine Westerngitarre wegen ihres strahlend obertonreichen Gitarren-Sounds, steht bei einer Konzertgitarre die Qualität des einzelnen Tons mit einem schon fast lyrischen Klangcharakter im Vordergrund.

Konzertgitarren – das Holz macht den Klang

Ausschlaggebend für das Klangverhalten und die Qualität einer Konzertgitarre sind die Holzauswahl, insbesondere für die Decke, die Kunstfertigkeit des Herstellers und die Art der Lackierung. Bei hochwertigen Instrumenten wird vorwiegend für die Decke Fichte mit feinen, gleichmäßig und eng stehenden Jahresringen verwendet. Je nach Klangvorstellungen kommen hier auch andere Holzarten zum Einsatz. Zeder liefert eine etwas wärmere Klangfarbe mit komplexen Obertönen. Mahagoni klingt wärmer und etwas obertonärmer als Fichte. Die Auswahl des Deckenholzes ist also eine Frage der speziellen klanglichen Vorlieben. Bei Konzertgitarren-Einsteiger-Instrumenten besteht die Decke aus kreuzverleimten Schichtholz, das unempfindlich gegen Feuchtigkeit ist und einen obertonreichen Klang mit viel Sustain erzeugt. Für Zargen, Decke und Boden kommen Mahagoni, Palisander, Zeder oder Ahorn zum Einsatz. Zumeist wird der Hals aus Mahagoni oder einem anderen Zargenholz gefertigt. Das bevorzugte Holz für das Griffbrett ist Palisander, seltener Ebenholz. Neuerdings wird der verdichtete Holzkunststoff Richlite für das Griffbrett verwendet, der aufgrund der homogenen Dichte den Sustain auf allen Lagen gleichmäßig überträgt. Aber auch Walnuss, Indian Laurel und Micarta werden immer häufiger im Griffbrett verbaut. Nicht zuletzt da Palisander seit Februar 2017 in die CITES-Anhangliste zwei für Artengeschütze Holzer aufgenommen wurde.

Die Auswahl von Zargen und Boden einer Konzertgitarre

Etwa 30 % des gesamten Resonanzvolumens wird von der Auswahl von Zargen und Boden bei Konzertgitarren bestimmt. Üblicherweise kommen häufig Mahagoni, Palisander und Ahorn zum Einsatz, Palisander sorgt mit einer sehr hohen Holzdichte im Zusammenhang mit einer Fichtendecke für einen sehr ausgewogenen Klang, während das gleiche Modell mit Zargen und Boden aus Mahagoni deutlich wärmeren Klang in Bass und den Mitten, aber weniger Brillanz in den Höhen aufweist. Zargen und Boden aus Ahorn liefern sehr klaren Klang mit direkter Ansprache.

Gitarre spielen lernen – die Konzertgitarre als Gitarre für Anfänger

Eine Konzertgitarre ist der perfekte Einstieg ins Gitarrenspiel, da die deutlich weicheren Nylon-Saiten für den Anfänger viel leichter zu greifen sind als die dünnen und steifen Stahlsaiten einer Westerngitarre oder die einer E-Gitarre. Zudem gibt es Konzertgitarren in 1/4-, 1/2-, 3/4-, 4/4- und 7/8-Größen, die auch den jüngsten Spielern einen komfortablen und ergonomisch passenden Einstig ermöglichen. Die Mensur variiert zwischen ca. 40 cm bei 1/4-Modellen bis zu ca. 60 cm bei den größeren 7/8-Konzertgitarren. Viele Modelle werden auch als Konzertgitarre-Set, mit Zubehör wie Bag, Tuner, Ständer und Fußbänkchen angeboten, um dem jungen Gitarristen einen perfekten Einstieg zu liefern.

Sondermodelle – Akustikgitarren mit besonderen Ausstattungsmerkmalen

Auch ausgefallenere Instrumente finden Sie in unserem Gitarren-Shop. Wie etwa die Silent-Guitar-Modelle von Yamaha. Ohne Korpus, mit Tonabnehmer und Cutaway lässt sich auch in aller Stille üben, während das Instrument über den Tonabnehmer ein überzeugendes Konzertgitarren-Klangbild liefert. Oder wie wäre es mit einer bundlosen Gitarre? Godin hat mit der Multiac Nylon Fretless ein ungewöhnliches Instrument mit hochwertigem Tonabnehmer/Equalizer System und einem besonderen Look ohne Schalloch im Angebot. Auch Linkshänder-Konzertgitarren Modelle bietet der MUSIC STORE in allen Preislagen.

Tonabnehmer für die Bühne oder Studio

Wer eine Konzertgitarre oder einer Westerngitarre mit einem Tonabnehmer erwerben möchte, sollte schon die klare Absicht haben, die Bühnenlandschaft zu erobern. Denn der Einbau eines Tonabnehmers verursacht in der Produktion zusätzliche Kosten, die sich auch im Verkaufspreis wiederspiegeln. Im Einstiegssegment und in der Mittelklasse von Konzertgitarren sind eher einfache Piezo-Tonabnehmer zu finden, die auf der Bühne wunderbar funktionieren, da sie relativ Feedback-Resistent sind. Allerdings wird die Bodyresonanz des Korpus kaum mitgenommen, da ein Piezo-Pickup unter dem Steg angebracht ist und damit nur die direkte Saitenschwingung überträgt. Deutlich wärmer, natürlicher und dynamischer sind Decken-Tonabnehmer und im Korpus angebrachte Kondensator-Mikrofone. Diese Pickups sind eher im Premium-Segment von Konzertgitarren zu finden und eignen sich auch hervorragend für eine direkte Aufnahme im Tonstudio. Allerdings ist die eben genannte Technik auch deutlich Rückkopplungsanfälliger, da sowohl das Kondensator-Mikrofon, als auch der Decken-Tonabnehmer die Korpus-Resonanz mit überträgt. Dem Problem wird häufig mit sogenannten eingebauten Notchfiltern, Phasenschaltern oder Kompressoren entgegengewirkt. Die meisten modernen Tonabnehmer sind mit einem aktiven Preamp verbunden, die das recht schwache Ausgangssignal des Pickups anheben und oftmals mit einem eingebauten Stimmgerät und einem Equalizer zur individuellen Klangsteuerung ausgestattet sind.

Cutaway: Ja oder nein?

Ein Cutaway ist ein Ausschnitt am Korpus an der unteren Zarge der Konzertgitarre bzw. einer Westerngitarre und ermöglicht das entspannte Greifen in den höheren Lagen. Da dem Klangkorpus durch den Cutaway ein kleiner Teil rausgeschnitten wird, erleidet die akustische Resonanz gegenüber einem Korpus ohne Cutaway leichte Klangeinbußen. Grundsätzlich werden zwei Modell-Formen des Cutaways unterschieden. Der spitzförmig zulaufende Cutaway wird als florentinischer Cutaway bezeichnet, während der abgerundete die Bezeichnung venezianischer Cutaway erhält. Beide Formen des Cutaways sind sowohl bei Stahlsaitengitarren, wie auch bei Konzertgitarren zu finden.

Unterschiedliche Holzarten machen den Klang

Bei Konzertgitarren bzw. klassischen Gitarren wird zwischen zwei Decken-Holzarten unterschieden, die jeweils einen von Grund auf anderen Ton produzieren. Hier ist die weit verbreitete Fichtendecke im Farbton heller als die deutlich dunkler klingende Zedernholzdecke und ähnlich verhält es sich auch mit der Akustik. Bei Gitarren bzw. klassischen Gitarren klingt die massive Fichtendecke heller und brillanter in den höheren Frequenzen und braucht deutlich mehr Einspielzeit, um ein volleres Obertonspektrum zu entwickeln. Die Zeder hingegen hat bereits zu Beginn eine sehr direkte und obertonreiche Tonansprache. Sie resoniert deutlich voluminöser und wärmer als die Fichte, wird allerdings auch nach langem Spielen nicht diese klare Brillanz in den hohen Frequenzen entwickeln.

Das Klangverhalten einer Konzertgitarre

Ob man bei einer Gitarre eher den Ton der brillanten, massiven Fichtendecke oder den wärmeren und voluminösen Sound der massiven Zedernholzdecke präferiert, ist reine Geschmackssache. Im Gitarren-Premium-Segment sind vollmassive Konzertgitarren zu finden. Hier sind also nicht nur die Decke, sondern auch Zargen und Boden aus massiven Hölzern. Vollmassive Gitarren schwingen im Vergleich zu den Modellen mit nur massiver Decke noch mal lauter und produzieren, um die 30 % mehr Obertonspektrum. Die feinste Holzselektion der Decke weist im Durchschnitt engere und relativ parallele Jahresringe auf. Durch die höhere Holzdichte ist die gut selektierte Massivholzdecke deutlich voller und ausgewogener, als eine einfache Vollholzdecke.

Beliebte Konzertgitarren-Marken im MUSIC STORE professional

Alhambra, Godin, Ovation, Fame, Sigma Guitars, Taylor Guitars, Hopf Konzertgitarren, Ortega, , Hanika, Höfner, Martin Guitars, Takamine, Jack & Danny, Ibanez, Yamaha