Dein Feedback

Moog Music Inc

Moog Synthesizer sind der Inbegriff des Synthesizers, was sich auf den großen Erfolg und den Sound des Minimoog zurückführen lässt. Mit diesem kompakten Analog Synthesizer wurde die Marke Moog weltberühmt. Am Vorbild dieses kompakt gebauten Synthesizers orientieren sich Synthesizer der unterschiedlichsten Hersteller. Die Firma Moog stellt heute vorwiegend analoge Synthesizer her, es gehören allerdings auch iOS-Apps für das Smartphone & Tablet zum Programm von Moog, zuletzt ergänzt mit einer Neuauflage des legendären Minimoog Model D. Weiterlesen...

Wissenswertes über Moog Synthesizer

Dr. Robert "Bob" Moog war der Synthesizer-Pionier, der die Idee synthetischer Klangerzeugung auf populäre Musikinstrumente übertrug. Er begann die ersten Versuche in den 1950er Jahren. 1964 baute Moog den ersten Modular Synthesizer, der aufgrund der Veränderung in der Elektrotechnik - Transistoren lösten die Röhre ab - erst möglich wurde. Die Modular Synthesizer Moog System 15 und Moog System 55 setzen Musiker weltweit ein, wobei als eine der berühmtesten Veröffentlichungen Switched-On Bach von Wendy Carlos in diesem Zusammenhang zu nennen ist. Das Besondere an Switched-On Bach ist, dass Musik von Bach zum ersten Mal komplett elektronisch durch Moog Synthesizern seine Implementation findet – was die Hörgewohnheiten einiger Klassik-Liebhaber bei Erscheinen zu Ende der 60er-Jahre auf die Probe stellt. Durch Switched-On Bach gewinnt Electronic Music an Populärität, sowie Wendy Carlos’ Filmmusik zu Stanley Kubriks Film A Clockwork Orange – ebenfalls mit einem Moog Modular Synthesizer eingespielt.

Minimoog – Moog Synthesizer erobern die Welt

Der ebenfalls Ende der 60er erschienene Minimoog gilt als der Meilenstein der Analog Synthesizer mit subtraktiver Klangerzeugung und macht die Firma Moog erfolgreich. Waren die vorher verbreiteten Modular Synthesizer wegen ihrer Größe und komplizierten Bedienbarkeit eher für das Studio geeignet, war der Minimoog der erste Synthesizer, den Sie wie ein Musikinstrument über eine Tastatur spielen und bedienen. Mit dem Minimoog eroberte sich der Synthesizer den Platz in den Setups der Keyboarder in den 70ern. Von diesem Zeitpunkt an thronte auf Hammond, Mellotron, Rhodes & Co ein Minimoog.

Moog Music baute weitere Synthesizer, die heute Kultstatus haben. Beispielsweise den Polymoog sowie den Memorymoog oder kompakte Synthesizer wie den Micromoog, Multimoog, Moog Prodigy, Moog Sonic Six, Moog Rogue und Moog Source. Fast jeder elektronische Musiker setzt früher oder später einen Moog Synthesizer ein: z.B. Klaus Schulze, Pete Namlook, Kraftwerk, Giorgio Moroder, Pink Floyd, Jean Michel Jarre oder Jan Hammer um einige zu nennen.

Moog Synthesizer heute

Der Name Moog ist mit einer Klangvorstellung verknüpft: Moog Synthesizer lieben Musiker besonders für ihren reichhaltigen und fetten Analog-Sound. Natürlich profitieren die aktuellen Moog-Instrumente von den technologischen Errungenschaften der frühen Entwicklungszeit. Hier bietet Moog puren Analog-Sound – und ohne Ausnahme handelt es sich bei den aktuellen Moog Synthesizern um Analog-Synthesizer. Neben den aktuellen Synthesizern wie dem Minimoog Voyager oder dem Moog Little Phatty bzw. Moog Slim Phatty existieren auch sehr ausdrucksstarke Effekt-Pedale der Moogerfooger-Serie für jeden erdenklichen Bereich oder den Bass-Synthesizer Moog Minitaur. Äußerst beliebt bei Synthesizer-Kennern ist der aktuelle Moog Sub 37 und nicht zuletzt natürlich die Neuauflage des Minimoog Model D. iOS Apps wie der Animoog sind mittlerweile auf dem Markt und bereichern das Digitale Zeitalter mit analogen Synthesizer-Sounds. Hier haben Sie viel zu entdecken und müssen diese fetten Sounds hören und spielen.