Ihr Feedback

Korg monologue black

(23)
Artikel: SYN0005654-000
Social Media aktivieren
KORG monologue ist ein voll programmierbarer Analoger Synthesizer, klein und handlich, aber mit mächtigen Features. Als monopho...  Alle Artikelinfos

Produktvarianten

Korg monologue silver

Korg monologue silver Produktbild
  • Hersteller: Korg
  • Bauform / Tastenanzahl: 25
  • Anschlagdynamik: Ja
  • Tonerzeugung: Analog
  • Polyphonie: 1,0
  • ...
(25)
259,00 €
259,00 €
inkl. gesetzl. MwSt., inkl. Versandkosten
oder günstig ab 9,28 € mtl. finanzieren
oder günstig finanzieren
Sofort lieferbar
Standardversand (UPS/DHL/DPD)  (1-2 Werktage)

ab 25 € kostenfrei (innerhalb Deutschland)

Wir beraten Sie gern!

Aktivieren Sie Social Media, um Inhalte zu teilen. So werden erst Daten an soziale Netze übermittelt, wenn Sie das wirklich möchten.

Dieser Artikel ist auch in folgenden Paketen erhältlich

Produktinformationen - Korg monologue Black

Analog Synthesizer

Der Korg monologue Black ist ein kompakter Analog Synthesizer mit einer leicht spielbaren 25 Tasten Klaviatur und erweitertem Stepsequencer . Das monophone Instrument verfügt über zwei analoge Oszillatoren mit jeweils drei Wellenformen, die Waveshaping beherrschen und darüber hinaus Rauschen , einen Ringmodulator und harte Oszillator-Synchronisation anbieten. Nachdem beiden Tongeneratoren mit dem Mixer im Pegel abgestimmt wurden, landet der satte Grundsound im resonanten Lowpass Filter , das in seinen klanglichen Eigenschaften an das äußerst bissige IC35 Filter aus dem Korg MS-10 (1978) erinnert. Es folgt ein simpler aber ergiebiger Verzerrer am Ende des Signalwegs; dort befindet sich auch die Oszilloskop-Funktion des OLED-Displays , dass die finale Wellenform immer dann in Echtzeit anzeigt, wenn keine Zugriffe auf Menü-Funktionen erfolgen.

Modulation & Sequenzer

Die loopbare Attack/Decay Hüllkurve ist dem Verstärker fest zugewiesen und kann zusätzlich eines von drei Zielen modulieren. Der LFO ist zusätzlich in den One-Shot Mode schaltbar und deckt mit seinen Zielen sogar das Waveshaping beider Oszillatoren ab, was eine Lebendigkeit erzeugt, die man von so einem übersichtlichen Gerät kaum erwarten würde. Anstelle eines Pitchbend-Rades gibt es einen kleinen Fader, der diese Aufgabe mit Bravour übernimmt. Der Korg monologue Black Sequenzer hat je Pattern ein Speichervermögen von 16 Schritten inklusive Slides (303 lässt grüßen), nimmt aber zusätzlich vier verschiedene Parameter während der Fahrt auf ( Parameterlocks ).

Korg monologue Black im Überblick:

  • Analog Synthesizer
  • Monophon
  • 25 Tasten, anschlagdynamisch
  • 2 Oszillatoren mit Waveshaping
  • Ringmodulator
  • Rauschgenerator
  • Markantes Lowpass Filter
  • Loopbare Attack/Decay Hüllkurve
  • LFO mit One-Shot Mode
  • Verzerrer
  • 100 Sounds (80 Factory / 20 User)
  • Stepsequencer
  • Motion-Sequencer mit 4 Parametern
  • Microtuining mit 32 Skalen
  • OLED -Display
  • Oszilloskop-Funktion
  • Rückwand aus echtem Holz
  • Inkl. 6x AA Batterien

monologue Sound Demos

Korg Monologue - some of my presets/patches (demo)

KORG Monologue Analog Synthesizer Test / Sound / Demo

Features:

  • Hersteller: Korg
  • Bauform / Tastenanzahl: 25
  • Anschlagdynamik: Ja
  • Tonerzeugung: Analog
  • Polyphonie: 1
  • Anzahl Sounds: 100
  • Anzahl Fader: 1
  • Anzahl Drehregler: 16
  • Anzahl Taster: 24
  • Display: Ja
  • Aufnahmemöglichkeit: MIDI-Stepsequenzer
  • Midi Schnittstelle: Ja
  • USB MIDI Schnittstelle: Ja
  • LINE IN: Ja
  • LINE OUT: Ja
  • Kopfhöreranschluss: Ja
  • Stromversorgung: Netzteil, Batterie
  • Batterien enthalten: Ja
  • Breite (cm): 35
  • Höhe (cm): 7,6
  • Tiefe (cm): 27,6
  • Gewicht (kg): 1,7
Korg monologue black ProduktbildKorg monologue black
259,00 €
329,00 €
253,00 €
289,00 €
259,00 €
99,00 €

Mit ähnlichen Produkten vergleichen

Der größte Musikladen Europas

Music Store professional in Köln

MusicStore-MusicStoreShop:/department-footer/MusicStore_Aussen_Neu_schmaler.jpg

DV247 Music Store in London

DV 247 Store in London Romford

Video: Synthesizer

Video: Piano Center

Video: Keyboards